Zwischen Zuneigung und Rivalität: Wie Angehörige eines multiprofessionellen Teams einer psychiatrischen Klinik die neu geschaffene Ergotherapie-Abteilung wahrnehmen – ein Beispiel aus dem Tessin

Moller, Matthias (2013) Zwischen Zuneigung und Rivalität: Wie Angehörige eines multiprofessionellen Teams einer psychiatrischen Klinik die neu geschaffene Ergotherapie-Abteilung wahrnehmen – ein Beispiel aus dem Tessin. In: 58. Ergotherapie-Kongress des Deutschen Verbandes der Ergotherapeuten (DVE), 23. - 25. Mai 2013, Bielefeld. (Unpublished)

Full text not available from this repository.

Abstract

Ergotherapie im Fachbereich Psychiatrie steckt im Kanton Tessin noch in den Kinderschuhen. Eine private Klinik unterhält – im Gegensatz zu anderen, staatlichen Einrichtungen – seit wenigen Jahren eine Ergotherapie-Abteilung. Die Studie beleuchtet wie Angehörige von Gesundheitsfachberufen, welche in einer psychiatrischen Klinik arbeiten, die neu eingerichtete Ergotherapie-Abteilung wahrnehmen und wie sie dieses Behandlungsangebot allgemein bewerten. Für die Studie wurde ein Grounded Theory Design gewählt. Interviews mit offener Fragetechnik wurden mit 8 Mitarbeitern der Einrichtung geführt, um ihre Meinungen und Ideen darüber zu erfahren, wie sie mit der neuen Disziplin im Prozess der interdisziplinären Zusammenarbeit im Hause umgehen. Die Datenanalyse erfolgte mit der Constant-Comparative-Method. Obwohl alle befragten Mitarbeiter eine solide gemeinsame Basis identifizierten, hatten sie vor allem ambivalente Wahrnehmungen in Bezug auf die Ergotherapie-Abteilung als neuer „Mitspieler“ in Fachbereich klinische Psychiatrie. Der eindeutig lokale Kontext und die begrenze Zahl von Teilnehmern an der Studie lassen die Ergebnisse recht kontextspezifisch erscheinen. Da es sich um die erste Studie handelt, in der Ergotherapie im Fachbereich Psychiatrie im Kanton Tessin jemals untersucht wurde, wird empfohlen, weitere erforschende Projekte durchzuführen, welche beispielsweise die Sicht der angestellten Ergotherapeuten selbst, als auch die von Patienten beleuchtet. Auch eine Erforschung der Situation der Egotherapie im ambulanten psychiatrischen Bereich in der Italienischen Schweiz wäre wünschenswert, um ein ergotherapeutisches Angebot zu etablieren, welches über den stationären Rahmen hinaus geht. Das Forschungsprojekt wurde im Rahmen des Studiums zum European Master of Science in Occupational Therapy durchgeführt.

Actions (login required)

View Item View Item